Ergotherapie

Logo006_ErgotherapieDie Ausbildung Ergotherapie

Download Flyer

 

Ergotherapeut/innen beraten und behandeln Menschen jeden Alters, die durch Krankheit, Behinderung oder Alter in ihrer HandlungsfÀhigkeit eingeschrÀnkt sind und Schwierigkeiten bei alltÀglichen Arbeiten haben. Ergotherapie zielt darauf ab, die SelbststÀndigkeit der betroffenen Menschen zu erhöhen, sodass der Alltag in Beruf, Schule und Familie wieder so unabhÀngig wie möglich bewÀltigt werden kann. Der Fokus richtet sich auf die ganzheitliche Behandlung. Im Zentrum steht der Mensch als vielschichtiges Individuum und seine Beziehungen zu seiner sozialen Umwelt, dem Beruf und der Wohnung, zu allem, was sein Leben ausmacht.

 

 

  • mind. Realschulabschluss oder 
  • Hauptschulabschluss und abgeschlossene 2-jĂ€hrige Ausbildung
  • Ă€rztlicher Nachweis ĂŒber die gesundheitliche Eignung zur AusĂŒbung des Berufes
  • Verantwortungsbewusstsein, TeamfĂ€higkeit
  • Initiative, Einsatzbereitschaft und Hilfsbereitschaft
  • prĂ€zise mĂŒndliche und schriftliche AusdrucksfĂ€higkeit
  • geistige Beweglichkeit, KreativitĂ€t und FlexibilitĂ€t sowie EinfĂŒhlungsvermögen
  • körperliche LeistungsfĂ€higkeit und Ausdauer
  • manuell – handwerkliches Geschick
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und gliedert sich in theoretischen und fachpraktischen Unterricht sowie fachpraktische Ausbildung.

Praktika erfolgen u. a. bei:
  • Klienten unterschiedlichster Altersstufen und Krankheitsbilder im motorisch funktionellen, neurologischen, psychiatrischen und arbeitstherapeutischen Bereich (z.B. Klienten mit Schlaganfall, Demenz, Handverletzungen, Depression, geistiger und körperlicher Behinderung und Kinder mit Entwicklungsstörungen etc.).
staatlich anerkannte(r) Ergotherapeut/‐in
Finanzierung laut Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist nach Antrag möglich.
  • Praxen fĂŒr Ergotherapie
  • KrankenhĂ€user, Rehabilitationszentren und Kurkliniken fĂŒr Psychotherapie und Psychosomatik, Chirurgie/ Traumatologie, OrthopĂ€die, Neurologie
  • Einrichtungen der Altenpflege, Alten‐ sowie Behindertenhilfe
  • Integrative Kindereinrichtungen, SozialpĂ€dagogische Zentren
  • WerkstĂ€tten fĂŒr behinderte Menschen

Kommentare sind geschlossen.